Konzept

DER FREIEN SCHULE EIFEL

Konzept Freie Schule Eifel Eckpfeiler

Unsere Ziele: Ganzheitliches Lernen nach individuellen Bedürfnissen, Erhalt der natürlichen Lernfreude und Förderung der Persönlichkeitsentwicklung

Unsere Grundlagen: Maria Montessori, Rebeca und Mauricio Wild sowie aktuelle neuro- und sozialwissenschaftliche sowie entwicklungs- und lernpsychologische Erkenntnisse z.B. nach Gerald Hüther

Unsere Verantwortung: Bildung für nachhaltige Entwicklung ganzheitlich auf allen Ebenen der Schule integriert

Unsere Motivation

„Was Kinder betrifft, betrifft die Menschheit.“ (Maria Montessori)

Die Idee zur Gründung unserer Schule wuchs aus der Vision heraus, einen Beitrag zu einer Gesellschaft zu leisten, die soziale und ökologische Verantwortung übernimmt. Die Sorge über aktuelle gesellschaftliche und politische Entwicklungen führten zur Überlegung, wie diese Entwicklung positiv verändert werden kann. Wie lernen Kinder, überlegte Entscheidungen zu treffen und dabei soziale und ökologische Verantwortung zu übernehmen?
Wir möchten mit unserem Beitrag die Bildungslandschaft in der Eifel bereichern und individualisiertes Lernen der Kinder nach dem eigenen inneren Plan ermöglichen. Wir wünschen uns, dass unsere Schule ein Ort der bildungspolitischen und kulturellen Aktivitäten und ein gern aufgesuchter Ort der Kommunikation, des kreativen Austauschs und der Zukunftsorientierung wird.

Fakten, Fakten, Fakten

● Einzügige Grundschule mit maximal 22 Kindern pro Jahrgang
● Orientierung an den Rahmenlehrplänen des Landes NRW
● offene Ganztagsschule im Aufbau
● zentrale Lage im Ort Heimbach inmitten des Nationalpark Eifel
● Einzugsgebiet bis 50 km rund um Heimbach in alle Richtungen
● Fahrgemeinschaften und gute Anbindung an ÖPNV (Rurtalbahn 5 Min. entfernt)
● weiterführende Schule in Planung, die Prüfungen abnehmen und alle Abschlüsse vergeben kann (in Heimbach)

Das sind wir

● Wir sind eine staatlich genehmigte Ersatzschule in freier Trägerschaft nach § 100/§101 SchulG des Landes NRW

●Wir sind eine Elterninitiative, die im Rahmen des Fördervereins aktive Mitwirkung, Mitgestaltung und Mitverantwortung von allen Familien ermöglicht

● Wir streben ein authentisches Konzept mit Vorbildwirkung an und leben daher auch untereinander im Schulteam, im Verein und mit den Eltern das im Konzept verankerte Selbstverständnis und möchten dies als „Schulkultur“ etablieren.

● Wir sehen Schule als lernende Organisation. Wir sind mutig, probieren aus, machen Fehler, reflektieren und entwickeln uns selbst und die Schule stets weiter.

● Wir streben intensive Kooperationen mit unterschiedlichen außerschulischen lokalen Partnern in der Eifel an z.B. Naturverbände, Waldschulen, Handwerker, Künstler und Bauernhöfe.

● Wir vernetzen uns mit anderen freien Schulen und perspektivisch auch deutschlandweit z.B. Schulverbund Blick über den Zaun, Arbeitskreis reformpädagogischer Schulen, Schulen im Aufbruch sowie in Europa z.B. Schulen der Zukunft

Unsere Leitlinien

● Die drei Säulen kognitiv angeeignetes Wissen, emotional-soziale Kompetenzen und kreativ-musisch-handwerkliche Fähigkeiten haben bei uns die gleiche Priorität.

● Wir vertrauen auf die Fähigkeiten des Kindes, aus eigenem Antrieb entsprechend seiner individuellen Entwicklungsbedürfnisse zu lernen. Pädagogen verstehen sich als individuelle Begleitung nach dem Motto „Hilf mir, es selbst zu tun“.

● Unsere Schüler*innen erfahren viel Freiheit, um sich entsprechend ihres inneren Bauplans entwickeln zu können. Klare Strukturen wie verlässliche Tagesabläufe, Rituale, Regeln und eindeutige Grenzen erleichtern den Kindern dabei die Orientierung, eine liebevolle Atmosphäre gibt ihnen Halt.

● Wir sind in der Eifel, wir sind die Eifel! Regionale Verbundenheit und die Nähe zur Natur stellen wichtige Rahmenbedingungen für den Schulalltag dar. Häufige Aufenthalte in der Natur, Beobachtungen und Erlebnisse sorgen für ein gesundes Naturverständnis bei den Kindern. Durch Lernen in und von der Natur wird ihnen ihre eigene Stellung im gesamten ökologischen System bewusst.

Unser schulischer Rahmen

● ganzheitliches, fächer- und jahrgangsübergreifendes Lernen in einer vorbereiteten Lernumgebung
● Freies selbstbestimmtes Lernen in Bezug auf WAS, WIE, WO, WANN und mit WEM in Freiarbeit, Angeboten, Projekten und Kursen
● Individuelle Beobachtung und alternative Leistungsdokumentation als Beitrag zu einer eigenverantwortlichen Selbsteinschätzung
● Alltägliches Leben und Handeln im Bewusstsein der Nachhaltigkeit unter Einbeziehung ökologischer, ökonomischer und sozialer Gesichtspunkte
● Lernbegleiter*in als Vorbereiter*in der Lernumgebung, intensive Beobachter*in und Hüter*in der Grundrechte und Grenzen
● Lernen an außerschulischen Lernorten und in Kooperation mit außerschulischen Partnern
● Schule als Lebensraum – viel Bewegung, Tagesgestaltung in zeitlicher Ruhe, freier Wechsel von Spannung und Entspannung
● grundsätzlicher Verzicht auf Zensuren, Ziffernzeugnisse erst ab Klasse 9 zur besseren Selbsteinschätzung in Hinblick auf die Abschlussprüfungen oder bei anstehendem Schulwechsel
● keine Hausaufgaben, Lernmaterialien in der Schule (statt auf dem Rücken)
● perspektivisch Integration von tiergestützter Pädagogik

Grundsätzlich gilt: Die Freie Schule Eifel ist eine Schule für alle Kinder. Perspektivisch haben wir den Wunsch, eine inklusive Schule für alle Kinder zu sein. In der Aufbauzeit müssen wir insbesondere auf die individuellen Rahmenbedingungen eingehen, um eine für alle Beteiligten gute Lösung zu finden.
Wenn du noch mehr wissen möchtest, besuche gerne unseren nächsten Infoabend in der Schule!

Was ist eigentlich Montessori-Pädagogik?

Was ist Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)?